Berufsbild

Technische Direktor:innen sind verantwortlich für alle technischen Abläufe eines Theaters. Ihnen sind alle technischen Abteilungen und Werkstätten unterstellt, deren Arbeit sie einteilen und beaufsichtigen. Dazu gehören Bühnenhandwerker:innen, Schreiner:innen, Schlosser:innen, Dekorateur:innen, Bühnenmaler:innen, Beleuchter:innen, Tontechniker:innen sowie Fahrer:innen, Haus- und Klimatechniker:innen. Technische Direktor:innen sind verantwortlich für die Einhaltung der nach den Versammlungsstättenverordnungen der Länder bestehenden Sicherheitsvorschriften auf der Bühne, im Saal, den Werkstätten usw.. Dazu stimmen sie Schutzmaßnahmen mit Ämtern und Behörden ab. In ihrer Funktion sind sie erste Ansprechpartner:innen für alle (sicherheits-) technischen Fragen des Theaters, sowohl für die Beschäftigten als auch für Intendanz und Verwaltungsdirektion.

Eine wichtige Aufgabe ist die Erstellung eines langfristigen Haushaltsplans für den technischen Bereich. Im Bereich der Organisation arbeiten Technische Direktor:innen eng mit der Disponenz zusammen, im künstlerischen Sektor mit Bühnenbildner:innen, deren Entwürfe sie auf ihre technische und finanzielle Realisierbarkeit hin prüfen und die Umsetzung organisieren. In diesem Zusammenhang koordinieren Technische Direktor:innen auch den Einsatz von Fremd- und Zulieferfirmen sowie gegebenenfalls die Arbeit der Technischen Konstrukteure:innen im hauseigenen Konstruktionsbüro. Bei Gastspielen des eigenen Hauses wie auch bei Gastspielen anderer Gruppen organisieren sie alle technischen Details.

In großen Häusern delegieren Technische Direktor:innen bisweilen einzelne Aufgaben und Entscheidungen zu ihrer Entlastung an die Werkstättenleitung (s. Beruf Werkstättenleiter:in).

Voraussetzungen

Für die Tätigkeit als Technische:r Direktor:in ist der Erwerb des:der Meisters:in für Veranstaltungstechnik mindestens notwendig, um die erforderlichen technischen Sicherheitsvorkehrungen am Theater treffen zu können. In jedem Falle sollten Kenntnisse der Baukonstruktion vorhanden sein. Vor dem Hintergrund, dass an einem Haus immer mehrere Stücke gleichzeitig geprobt und aufgeführt werden, ist auch ein hohes Maß an Organisationsgeschick und persönlicher Belastbarkeit nötig, außerdem Verwaltungskenntnisse, rhetorische Fähigkeiten und Führungskompetenzen.

Ausbildung

Eine eigene Ausbildung für den Beruf des:der Technischen Direktors:in gibt es nicht. Die meisten haben einen Studienabschluss im Bereich Ingenieurswesen der Veranstaltungstechnik oder sind Meister mit einschlägigen Fachkenntnissen.