Berufsbild

Veranstaltungstechniker:innen arbeiten in der technischen Abteilung eines Theaters  und kümmern sich dort um die technischen Aspekte auf der Bühne. Weitere Arbeitsgebiete sind Film- und Fernsehproduktionen, Mehrzweck- hallen, Kongress-Zentren sowie Messebau- und Veranstaltungs-Unternehmen. Dieser noch relativ junge Beruf bündelt im Wesentlichen die Tätigkeiten von Bühnentechniker:innen, Beleuchter:innen und Tontechniker:innen (vgl. dort). Im Theater können Fachkräfte für Veranstaltungstechnik – je nach Ausbildung – in allen Bereichen der Technik eingesetzt werden.

Voraussetzungen

Wer als Veranstaltungstechniker:in am Theater arbeiten möchte, sollte technisches Interesse besitzen und die Bereitschaft mitbringen, sich mit den spezifischen Gegebenheiten eines künstlerischen Betriebs auseinander- zusetzen. Aufgeschlossenheit gegenüber künstlerischen Ideen und Entwürfen von Regisseur:innen und Bühnenbildner:innen sind notwendig, um mit ihnen gemeinsam nach der besten Lösung suchen zu können, ohne dabei die technischen und finanziellen Grenzen aus den Augen zu verlieren. Technisches Verständnis, handwerkliches Geschick, Kreativität bei der Lösung technisch-künstlerischer Problemstellungen, Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein, zeitliche Flexibilität und Belastbarkeit sollten vorhanden sein. In vielen Bereichen erleichtern Computer-und Englischkenntnisse die Arbeit. Für die staatlich anerkannte Ausbildung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik benötigt man einen Hauptschulabschluss. Die Ausbildung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik dauert drei Jahre und umfasst im Wesentlichen die Bereiche Konzeption von Veranstaltungen, Sicherheit, Geräte bereitstellen, einrichten, prüfen, sichern, transportieren und lagern, Bedienung bühnentechnischer Anlagen, Energieversorgung, Licht-, Ton- und Beschallungsanlagen, Aufnahme und Übertragung von Licht-, Bild- und Tondaten, Spezialeffekte, Planung und Durchführung von Veranstaltungen sowie den Einsatz von Medien. Mit abgeschlossener Ausbildung und Berufserfahrung gibt es Möglichkeiten zur Weiterqualifizierung, z.B. zur:m Meister:in für Veranstaltungstechnik.

Ausbildung

Die Ausbildung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik dauert drei Jahre und umfasst im Wesentlichen die Bereiche Konzeption von Veranstaltungen, Sicherheit, Geräte bereitstellen, einrichten, prüfen, sichern, transportieren und lagern, Bedienung bühnentechnischer Anlagen, Energieversorgung, Licht-, Tonund Beschallungsanlagen, Aufnahme und Übertragung von Licht-, Bild- und Tondaten, Spezialeffekte, Planung und Durchführung von Veranstaltungen sowie den Einsatz von Medien. Mit abgeschlossener Ausbildung und Berufserfahrung gibt es Möglichkeiten zur Weiterqualifizierung, z.B. zur:m Meister:in für Veranstaltungstechnik.